Informationen für Ärzte

Chinesische Konstitutionstypen


Die chinesische Medizin kennt nach dem System der fünf Wandlungsphasen fünf Konstitutionstypen. Die meisten Menschen leben zwei Wandlungsphasen. Es gibt nur wenige Menschen, die durch eine Wandlungsphase gekennzeichnet sind, und auch wenige, bei denen mehr als zwei Wandlungsphasen in den Vordergrund treten. Bei vielen Menschen findet man neben ihren dominierenden Wandlungsphasen eine Schwäche einer oder mehrerer Wandlungsphasen. Die chinesischen Konstitutionstypen erkennt man am körperlichen Bau, den Charaktereigenschaften, den Vorlieben und Neigungen, sowie an im Verhalten vorherrschenden psychischen Reaktionen. Aus dem Erkennen der Konstitutionstypen und deren Einbeziehung in chinesische Diagnosen erzielt man ein breiteres diagnostisches Fundament, mehr Verständnis und so auch mehr Wirksamkeit in der Therapie.

Metall-Lungen-Typ

Menschen vom Lungen-Typ sing zartgliedrig, dünn, sensibel, und haben eine ausgesprochen differenzierte Wahrnehmung. Sie sind minuziös, detailorientiert und lieben Genauigkeit. Ihre Wahrnehmung und ihr analytischen Denken ist hoch entwickelt. Sie nehmen oft ihre Sensibilität nicht als positive Qualität wahr, sondern als Verletzlichkeit, sind deshalb zurückhaltend, schüchtern oder erscheinen kühl und distanziert. Sensible, zarte Metall-Typen werden häufig z. B. von dynamischen Holz-Typen überfahren und verstecken sich oft psychisch. Distanz und Rückzug sind ihre Reaktionsmuster. Metall-Typen neigen zu Traurigkeit und haben die Tendenz nicht im Körper, in Gefühlen, sondern in detailorientierten Denkmustern zu sein. Oft haben sie eine kritische Lebenseinstellung. Der Aufenthalt in der Natur mit guter Luft wirkt sich positiv aus, wie auch die vermehrte Präsenz im Hier und Jetzt. Akupunktur aber auch Qi Gong bringt Metall-Typen intensiver in den Körper, in Kontakt mit ihren oft verdrängten oder unterdrückten Gefühlen.

Erde-Milz-Pankreas-Typen

Menschen vom Erde-Typ sind körperorientiert, rundlich, robust, oft gut genährt. Sie genießen gutes Essen, kochen gerne, sind gastlich, freundlich, nährend, warm und weich. Sie haben ein rundliches Gesicht und runde Körperformen. Bei Störungen nehmen sie leicht Gewicht zu, neigen zu Übergewicht und können häufig teigige Ödeme entwickeln. Flüssigkeitsansammlungen sind ihr großes Problem, auch in Form von Schleim, der trüb, also unklar werden kann. Ihre Gedanken sind dann langsam, unklar bzw. konfus, sie können nur schwer Entscheidungen treffen und kommen leicht in eine Opferhaltung. Im Kreis denken, Sorgen und Grübeln sind die Folge diffuser, trüber Energiemuster, die auch geistig verlangsamen.

Holz-Leber-Typen

Holz-Konstitutionstypen sind energiegeladen, immer in Bewegung, haben kräftig ausgeprägte Muskulatur, ein ovales, kieferbetontes Gesicht, oft buschige Augenbrauen. Sie zeigen einen starken Bewegungsdrang, treiben intensiv Sport, sind emotional und leidenschaftlich, haben ausgesprochen viel Vitalität. Sie sind häufig die Macher, die alles in Bewegung halten wollen und es auch oft tun. Mit ihren festen Lebenseinstellungen bzw. Glaubensmustern dominieren sie andere Menschen. Ihr Problem ist die Stagnation im Fließen ihrer Vitalität, Emotionen werden nicht ausgelebt und dann gehalten. Frustration aber auch Zorn und Wut sind häufig die Folge. Alkohol bringt das stagnierte Leber-Qi in Bewegung, deshalb ist hier ein vermehrter Mißbrauch möglich. Übermäßige Leber-Yang-Aktivität führt zu Erschöpfung, Müdigkeit bzw. Burn-out, ein typisches Störungsmuster für Leber-Konstitutionstypen.

Wasser-Nieren-Typen

Wasser-Konstitutionstypen sind groß, breitschultrig, haben oft ein breites Becken, große Knochen, kräftiges Kinn, also eine kräftige Konstitution. Sie haben viel persönliche Kraft ein starkes Ich, sind willensstark. Typischerweise sind sie ruhig, langsam, stoisch, wenig in Bewegung. Durch ihre ruhige, gelassene Art erholen sie sich gut bei Überanstrengungen. Die ausgeprägte Willensstärke bedingt eine deutliche Unabhängigkeit von wechselhaften Entwicklungen ihrer Umwelt. Sie können leicht komplexe Gegebenheiten und Strukturen erkennen und überschauen. Mit ihren "starken Nieren" sind sie sehr regenerationsfähig. Trotzdem werden sie bei übermäßiger Tätigkeit schwächer, dies kann zu Steifigkeit bzw. Starre führen. Häufig sitzen sie Situationen aus und werden zunehmend körperlich und psychisch starrer. Angst kann sie stark lähmen und verstärkt ihre Steifigkeit.

Herz-Feuer-Typen

Herz Konstitutionstypen sind lebendige, verspielte Menschen mit leuchtend, funkelnden Augen. Charakteristisch ist für sie ein hohes Maß an Toleranz, zudem sind sie sehr mitfühlend, herzlich und liebevoll. Herz-Typen haben eine anziehende Ausstrahlung und sind oft freudig erregt. Ihre Lebhaftigkeit kann zu übermäßiger Schnelligkeit führen. Probleme kommen durch übermäßige Begeisterung, die zu stark beschleunigt und zu Übererregbarkeit führt. Sie werden, z.B. von einer Idee fasziniert und davon oft übermäßig in Besitz genommen, bisweilen neigen sie dann zu fanatischer Überreaktion. Verletzungen ihres Herzens führen zu emotionalem Rückzug, mit einem verschlossenen Herzen bis hin zur "Herzpanzerung".

von Dr. med. Gabriel Stux